Macht Sushi dick?

In der kollektiven Vorstellung ist Sushi ein vollständiges, ausgewogenes und kalorienarmes Lebensmittel. Reis und roher Fisch: Welche Kombination ist die gesündeste? Aber können wir es ohne Gewichtszunahme sicher in die Ernährung aufnehmen?
Lassen Sie uns seine Zusammensetzung wissenschaftlich untersuchen, um zu einer bestimmten Antwort zu gelangen.

Zusammensetzung von Sushi

Der Hauptbestandteil von Sushi ist Reis speziell sehr stärkereich, der nach dem Kochen klebrig und klebrig wird und sich leicht formen lässt (die für Sushi verwendete Reissorte heißt Meshi, Kome oder Gohan, es ist eine japanische Sorte mit kurzen Körnern und weißer Farbe, die wird mit Essig, Sake und Zucker gekocht ).
Zusammen mit Reis werden andere Zutaten in Sushi kombiniert: verschiedene Fischsorten, hauptsächlich roh aber auch gekocht oder mariniert, Algen, Gemüse, Eier, Sprossen, Tofu , Obst, Sesamsamen usw. Die Komposition des Sushis ist sehr abwechslungsreich und szenografisch.
Schließlich wird das Sushi gepaart mit 3 Aromen serviert: il gari (frischer Ingwer in Essig mariniert und fein gehackt), Wasabi (die Creme einer sehr scharfen Wurzel ähnlich dem Meerrettich) und Sojasauce .

Sushi-Arten

Grundsätzlich wird Sushi zubereitet, indem man ein Blatt Nori-Algen ausbreitet, warmen Reis darüber gießt und dann die gewünschten Zutaten hinzufügt, es wird aufgerollt und in runde oder quadratische Stücke geschnitten. Je nach Anordnung der Zutaten gibt es verschiedene Sushi-Sorten.
Eine Kuriosität: Früher durften nur Männer Sushi zubereiten, da man glaubte, dass die Hände einer Frau eine so hohe Temperatur haben, dass sie den Fisch beim Hantieren verderben könnten. Heute ist der Sektor immer noch von Männern dominiert, aber Frauen, die für die Vorbereitung verantwortlich sind, werden immer mehr gesehen.

Um zu verstehen, ob Sushi dick macht, müssen wir die drei Hauptfaktoren berücksichtigen die wir kennen müssen, um die Kalorien eines Lebensmittels zu ermitteln:

  • seine Kaloriendichte ( von Reis-Sushi und Fisch)
  • die in jedem Stück enthaltene Menge (zumindest in den am meisten konsumierten)
  • die Kalorien von Sushi-Reis

Reissushi ist ein normaler weißer Reis, der etwa 350 kcal/hg hat. Das Gewürz für Sushi-Reis besteht aus Reisessig, Zucker und Salz, daher sind die einzigen kalorienhaltigen Zutaten Zucker, und im Durchschnitt finden wir 50-60 g davon pro kg Reis.
Also ein kg Sushi-Reis es hat 3500 kcal (die von Reis) plus 240 kcal (die von Zucker): insgesamt 3740 kcal.
Um die Kaloriendichte zu erhalten, müssen Sie das Endgewicht des gekochten Reis kennen. Sushi-Reis wird mit einer Wassermenge von 1250 g pro kg Reis zubereitet, zu dieser Menge müssen 150-200 g Gewürz hinzugefügt werden, plus das Wasser, das nach dem Waschen im Reis verbleibt, und das Wasser muss abgezogen werden. ( wenig), die beim Kochen verdunstet.
Am Ende haben wir, dass aus 1 kg rohem Reis etwa 2400-2500 g gekochter Reis werden.
Die Kaloriendichte des Reises ist also gleich :
3740 / 2400×100 = 155 kcal / hg, was wir auf 150 kcal / hg annähern können.

Kalorien von Nigiri

Nigiri ist ein zylindrisches Reisbällchen mit einer Scheibe Fisch obenauf. Das Gewicht der Frikadellen ist variabel: Es reicht von 20 g für die kleineren bis zu 30 g für die größeren. Die Fischscheibe kann ab 5 g wiegen, wenn sie die Frikadelle nicht umhüllt und eine sehr geringe Dicke hat, bis zu 20 g für die dickeren und umhüllenderen Scheiben.
Wenn wir Lachs als Fischart nehmen, also , unter den meisten Fetten und Kalorien, können wir eine Kaloriendichte von 180 kcal / hg betrachten.
Fisch liefert also je nach Menge 10 (5 g Lachs) bis 35 kcal (20 g Lachs), während wir für Reis 30 kcal (20 g Reis) bis 45 kcal (30 g) haben Reis).
Nehmen wir an, ein Nigiri in einem Restaurant kann im Durchschnitt 40 bis 60 kcal haben (er kann 75 erreichen, aber so große Stücke sind im Restaurant sehr unwahrscheinlich), wenn wir also einen Wert durchschnittlich 50 kcal pro Nigiri da liegen wir nicht weit falsch.

Kalorien von Hosomaki

Hosomaki sind kleine Brötchen, die mit Nori-Algen außen platziert werden. Hier ist die Rechnung genauer, da die Nori-Algen eine Standardgröße haben und 80 g Reis hineingelegt werden müssen. Die Fischmenge beträgt durchschnittlich 20 g. Wir haben also 120 kcal aus Reis und 30 kcal aus Fisch, also insgesamt 150 kcal pro 6 Stück Hosomaki. Wenn wir die mit Gurke nehmen, sind die Kalorien praktisch nur die von Reis , also 120.

Kalorien von Uramaki

Uramaki sind solche mit Reis auf der Außenseite (oft mit einer äußeren Schicht aus Sesam) und Nori-Algen all ‚drinnen. Sie sind größer als Hosomaki und enthalten tatsächlich eine Reismenge von 120 g, während die Fischmenge immer etwa 20 g beträgt. Wir sprechen also von 185 kcal aus Reis und 30 aus Fisch, also 210-220 kcal pro 6 Stück Uramaki. Es können auch andere kalorienreiche Zutaten wie Avocado, Mayonnaise oder Philadelphia enthalten sein, aber immer in sehr großen Mengen, die die Gesamtkalorienaufnahme nicht so stark verändern.

Kalorien von Temaki

Temaki bestehen aus einem Kegel aus Nori-Algen, gefüllt mit Reis und Fisch. Hier beträgt die Reismenge ca. 60g und die Fischmenge 20g. Wir haben also 90 kcal aus Reis und 30 aus Fisch, also insgesamt 120 kcal für jedes Temaki .

Sushi macht also dick? strong

Wer das Konzept des Sättigungsindex kennt, dürfte schon verstanden haben, dass Sushi ein Lebensmittel mit einer durchschnittlichen Kaloriendichte ist, denn es hat knapp über 150 kcal/hg. Es ist daher in der Mitte zwischen einem „gefährlichen“ Futter für die Linie, das ab und zu erlaubt ist, und einem Futter mit dem richtigen Verhältnis zwischen Sättigung und Schmackhaftigkeit platziert. Kurz gesagt, ein “ falscher Freund „der uns leicht täuschen kann.
Nehmen wir ein Beispiel: eine Person, die gierig nach Nigiri ist, kann leicht 10 essen: wir sind bereits bei 500 kcal.
Wenn wir 6 Uramaki und 6 Hosomaki hinzufügen, kommen wir fast 900 kcal. Eine Mahlzeit, die schon ziemlich kalorienreich, aber auch reichlich reichlich ist. Wenn wir es mit etwas anderem „integrieren“, geraten wir natürlich leicht ins Übertreiben und überschreiten 1000 kcal reichlich, vor allem, wenn wir uns eine Tempura (das klassische japanische Gebratene) gönnen.
Das Ideale, wenn wir uns etwas gönnen wollen Sushi durch eine nicht unverhältnismäßige Kalorienzufuhr, ist es, mit einer kalorienarmen und sättigenden Miso-Suppe zu beginnen, um nicht zu viel Nigiri, Maki und alles andere, was Reis enthält, zu benötigen. Auf diese Weise können wir die Kalorien auf 600-800 begrenzen, bleiben voll und ohne unsere Linie angegriffen zu haben.