Sport und Gesundheit

Jeder Unterabschnitt enthält eine Liste mit Literaturempfehlungen  für diejenigen, die tiefer in das Thema einsteigen möchten, und diese Veröffentlichungen stehen zum Download bereit.

Eine herunterladbare Bibliographie empfohlener Literatur und weiterer Ressourcen ist ebenfalls enthalten von Quellen, die nicht online verfügbar sind, aber über Ihre lokale Bibliothek zugänglich sind.

Gesundheit, Sport und Wohlbefinden

In den letzten Jahrzehnten hat die körperliche Aktivität im Alltag der Menschen in den Industrieländern schrittweise abgenommen. Für die Mehrheit der Menschen ist bei Arbeit, Hausarbeit, Transport und Freizeit kaum noch körperliche Anstrengung erforderlich. Auch wenn sich die spezifischen Gesundheitsrisiken in den einzelnen Ländern und Regionen unterscheiden, bleibt die Tatsache bestehen, dass Bewegungsmangel ein wichtiger Risikofaktor für die meisten nicht übertragbaren Krankheiten ist und körperliche Aktivität vielen der negativen Auswirkungen von Bewegungsmangel entgegenwirken kann.

Sie können auch halotestin einnehmen, um Ihre Gesundheit zu erhalten, während Sie im Fitnessstudio trainieren

Die gesundheitlichen Vorteile von Sport und körperlicher Aktivität

Obwohl das Forschungsinteresse an körperlicher Aktivität und Gesundheit bis in die 1950er Jahre zurückreicht, erfolgte der Durchbruch bei den wissenschaftlichen Erkenntnissen über den gesundheitlichen Nutzen von körperlicher Aktivität größtenteils in den 1980er und 1990er Jahren. Es gibt überwältigende wissenschaftliche Belege für die positiven Auswirkungen von Sport und körperlicher Aktivität als Teil einer gesunden Lebensweise. Die positiven, direkten Auswirkungen regelmäßiger körperlicher Aktivität zeigen sich insbesondere bei der Prävention mehrerer chronischer Krankheiten, darunter: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Depression und Osteoporose.

Sport, körperliche Aktivität und Risikofaktoren für schwere Krankheiten

Ein Verständnis der häufigsten Krankheiten und der damit verbundenen Risikofaktoren ist entscheidend, um die Rolle des Sports in der Gesundheitsprävention und -förderung zu konzeptualisieren. In Entwicklungsländern wird Sport häufig als Instrument eingesetzt, um Einzelpersonen und Gemeinschaften über die mit HIV/AIDS verbundenen Risikofaktoren aufzuklären. Während Millionen von Menschen auf der ganzen Welt weiterhin von HIV/AIDS und anderen übertragbaren Krankheiten betroffen sind, nimmt die globale Belastung durch nicht übertragbare Krankheiten im Zusammenhang mit Änderungen des Lebensstils durch Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung und Tabakkonsum erheblich zu.

Bekämpfung von HIV/AIDS und anderen übertragbaren Krankheiten durch Sport

Die Weltbank stellt fest, dass übertragbare Krankheiten die weltweit häufigsten Todesursachen bei Kindern sind und eine wesentliche Ursache für vermeidbare Todesfälle bei Erwachsenen in Entwicklungsländern sind. Zusammen fordern sie jährlich mehr als schätzungsweise 15 Millionen Menschenleben, wobei über 80 % dieser Todesfälle in Entwicklungsländern ereignet werden.

Praktische Auswirkungen von Sport-for-Health-Programmen

Die optimale Kombination von Art, Häufigkeit und Intensität der körperlichen Aktivität für verschiedene Bevölkerungsgruppen ist nicht bekannt, dennoch besteht ein klarer Konsens darüber, dass für einen gesunden Lebensstil regelmäßige körperliche Aktivität von mindestens 30 Minuten mittlerer Intensität empfohlen wird. Es ist auch wichtig, Aktivitäten mit kultureller Relevanz für den Einzelnen auszuwählen.

Sport- und Gesundheitskampagnen

Im Jahr 2002 hat die Weltgesundheitsorganisation „Körperliche Aktivität“ zum Thema des Weltgesundheitstages erklärt. Seitdem wird der 6. April als Welttag der körperlichen Aktivität gefeiert. Dies ist ein hervorragendes Beispiel für eine globale Initiative zur Förderung der Gesundheit durch körperliche Aktivität in allen Bevölkerungsgruppen.