Aus dem Forum von Roberto Eusebio

Hallo Roberto,

Mein Name ist Nicola, ich habe deinen Artikel über die Folgen der Nachwehen von erkrankung gelesen. Leider habe ich ihn auch vor ca. 2 Monaten bekommen, mit interstitielle Lungenentzündung etc. als Semi-Profi-Sportler spüre ich alle Symptome und Nachwirkungen, die Sie beschreiben, obwohl die von mir durchgeführten Platten und Spirometrie keine drastischen Werteeinbrüche zur Folge haben. Sagen wir, es geht mir gut, aber ich habe immer ein Gefühl von Schwere auf meiner Brust und ein Gefühl von Keuchen, also trainiere ich leider nicht mehr …

Ich wollte Sie nur fragen, ob Sie sich nach einigen Monaten, nach den von Ihnen durchgeführten Behandlungen, vollständig erholt zu haben scheinen und mit welchen Medikamenten haben Sie sich genau geheilt? Ich denke, ich werde deinen Weg auf jeden Fall verfolgen. Vielen Dank

Schönen Abend

Antwort

Hallo Nicola,
Inzwischen muss ich betonen, dass die Genesung recht langwierig ist, dies nicht nur, weil es sich um erkrankung handelt, da selbst eine schwere Lungenentzündung die von dir beschriebenen Folgen hinterlässt.

Die Intensität oder Viruslast, mit der Sie sich eine interstitielle Pneumonie zugezogen haben, sowie die Effizienz Ihres Immunsystems bestimmen den Schweregrad und die Folgen dieser Krankheit .

Jede Art von bakterieller oder viraler Entzündung, einschließlich der Lunge oder nicht , verursacht einen Zustand der Aktivierung des Gerinnungssystems, der einen Zustand der Hyperkoagulabilität induziert und uns somit einem hohen Risiko von Embolien oder Thromben

Wir wissen, dass Thromben Verstopfungen von Gerinnseln oder anderen sind, die ausschließlich blutgruppenbedingte Natur und vor allem den venösen Kreislauf betreffen, während Emboli die arteriellen Gefäße betreffen und sie können nicht nur durch Blut, sondern zum Beispiel durch einen Cholesterinkristall oder eine Luftblase bestimmt werden.

Ich erinnere mich an Sportler, Profis oder nicht, die Dopingmittel konsumiert haben, oder an Personen, die einer TRT unterzogen wurden, bei denen das Blut ständig „vollständiger“ ist, d , etc. .), dann bedeutet der Hämatokrit über 50%, dass die Möglichkeit einer weiteren Verschlimmerung der Nebenwirkung von erkrankung oder einer anderen Infektion grundsätzlich stärker ausgeprägt ist.

Trotzdem rate ich Ihnen unabhängig von Blutsauerstoffsättigung oder Spirometrie , von Ihrem Arzt (Pulmonologe oder Atemwegserkrankungen) ein Rezept für eine Brust CT-Scans mit und ohne Kontrastmittel, das Röntgen allein, abgesehen von dem Narbengewebe, das die Infektion verursachen kann, reichen oft nicht aus, um die anderen beschriebenen Probleme aufzuzeigen.

Wie in meinem Fall habe ich fast das Ende der Therapie mit Antikoagulanzien erreicht (zum Beispiel niedermolekulares Heparin , Pradaxa , Eliquis, Coumadin , etc ..), die etwa 6 Monate dauerte, werden es die Fachärzte in diesem Fall Hämatologen sein, die einen Therapieplan studieren study und das zu verwendende Medikament, wenn das CT Anzeichen von Thromben oder Embolien in der Kapillarisierung der Lungenbläschen zeigt.

Bedenke, wie du mich „rechtzeitig“ gefragt hast, habe ich die akute Infektion im März (im Lock Down ) verbracht, wir sind im Dezember, jetzt geht es mir gut und ich kann trainieren wie vor dieser Krankheit.
Ich erinnere mich aber, dass das menschliche Kreislaufsystem den ganzen Körper umfasst, also beziehen sich diese Probleme nicht ausschließlich auf die Lunge, sondern auch auf andere Organe des Körpers , sicherlich auf pulmonaler Ebene wahrscheinlich , der Athlet merkt es früher.

Ich füge einen weiteren Link zur Sauerstoffversorgung des Blutes bei und das Pulsoximeter oder Oximeter , das Sie vielleicht interessant finden.